Wie berechnet Rentablo die zukünftige Dividenden-Entwicklung

Der Rentablo Dividendenplaner verwendet historische Dividenden um auf die zukünftige Entwicklung zu schließen. Die Grundannahme dabei ist, dass Firmen die ihre Dividende in der Vergangenheit kontinuierlich gesteigert haben, dies auch in der Zukunft tun.
Diese Annahme ist meist valide, das Dividendensteigerungen meist mit wachsenden Umsätzen und Gewinnen zusammenhängen.

Um Schwankungen auszugleichen, arbeitet Rentablo mit der durchschnittlichen Steigerung über die letzten 5 Jahre. Diese Steigerungsrate wird dann auf die aktuelle Dividendenhöhe angewandt. In allen Fällen werden die Dividenden natürlich über das Jahr gemittelt.

Einbeziehung des jährlichen Vermögenszuwaches
Optional können Sie noch einen jährlichen Vermögenszuwachs in die Schätzung mit einbeziehen (1). Dies simuliert ein kontinuierliches ansparen bzw. einen kontinuierlichen Wertzuwachs des Portfolios; in Prozent pro Jahr (p.a.). Wird ein jährlicher Vermögenszuwachs angegeben, so wird dieser bei der Schätzung der Dividende berücksichtigt.

Beispiel: Ihr Vermögen beträgt 100.000 €; und Sie erhalten 2% = 2.000 € Dividende pro Jahr.
Bei einer Angabe von 5% Vermögenszuwachs wird daraus im nächsten Jahr wird als Basiswert 100.000 € + 100.000 € * 5% = 105.000 € angenommen. Die 2% Dividende entsprechen dann 2.100 €.

Keine Analystenschätzungen
Da der Dividendenplaner Dividenden langfristig vorausberechnet, werden keine Analystenschätzungen mit einbezogen.

Verhalten bei "Turnaround-Kandidaten"
Hat sich ein Unternehmen über Jahre schlecht entwickelt und wurde erfolgreich saniert, so trifft die oben genannte Annahme ggf. nicht zu. In diesem Fall würde die Dividenden-Projektion die Turnaround-Erwartung nicht reflektieren. Allerdings ist ein Turnaround auch nicht zwangsläufig. Sollte sich die Situation des Unternehmens wie erwartet verbessern und die Dividende wieder erhöhen, so wird sich die nach 1-2 Jahren auch im Rentablo Dividendenplaner niederschlagen.